Norderney – Urlaub und Natur im Einklang mit Badetourismus

Fahrrad in den Dünen
Mit dem Fahrrad durch die Dünen

Norderney – Urlaub und Natur im Einklang mit Badetourismus

Urlaub auf Norderney – die Nordseeinsel hat für Jung und Alt viel zu bieten!

Norderney besticht und verzaubert durch seinen kilometerlangen Strand, der teilweise bis zu 200 Meter breit ist. Die zahlreichen Dünenketten begleiten den Strandwanderer bis zum Wrack an der östlichen Inselspitze. Ein wahres Naturerlebnis erwartet den Badegast im Gebiet der “Weißen Düne”, die man vom Parkplatz der Insel aus mit dem Auto erreichen kann, mit dem Bus oder über die zahlreichen Wander- und Fahrradwege quer über die Insel. Alle anderen Wege und Straßen im Stadtgebiet sind für den Autoverkehr nur zur An- und Abreise und mit Sondergenehmigung für Besucher mit Handicap freigegeben.

 

Anreise nach Norderney

Hafen Norderney

Die Anreise nach Norderney ist völlig stressfrei. Die Fähren der Reederei Frisia starten jede Stunde ab Norddeich Mole und da die Fahrrinne nach Norderney ausgebaggert ist und kontinuierlich freigehalten wird, sind die Fahrten unabhängig von Ebbe und Flut. Während der Hochsaison gibt es zudem immer noch außerplanmäßige Fahrten, um den größeren Andrang zu bewältigen. Wer lieber eine kurze Anreise bevorzugt, kann Norderney auch per Flugzeug mit dem Flugdienst der “Frisia” von Norddeich aus erreichen.

Urlaub auf Norderney:Strände, Sport und Flair

Das Gemisch aus weiten Traumstränden, langen Seepromenaden und Inselflair lassen Norderney zu dem idealen Urlaubsort werden. Der breite Strand ist ein Spielparadies für Kinder, die Promenade entlang West- und Nordstrand lassen Kururlauber die jodhaltige Luft in vollen Zügen einatmen und auch Gäste, die in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind, erreichen den Strand von der Promenade leicht über Rampen und mit Hilfe eines speziell konstruierten Rollis geht es ins Wasser der Nordsee. Bei der Kurverwaltung können Gäste mit Behinderung auch einen speziellen Rollstuhl, den cad.weazle vorbestellen. Gleichgültig ob man den cad.weazle für ein paar Stunden, Tage oder für Wochen mieten möchte, mit diesem Gefährt ist die Mobilität an allen Tagen gewährleistet.

Das Angebot zur Barrierefreiheit der Insel Norderney finden Sie hier

Sportlich aktive Gäste kommen bei allen Arten von Wassersport voll auf ihre Kosten. Alljährlich finden am Strand von Norderney Surfcups, Beachvolleyball- und Beachhandballmeisterschaften statt. Der jährliche Insellauf hat unzählige Anhänger sowohl bei den Gästen als auch bei den Einheimischen. In der Inselmitte von Norderney gibt es den einzigen Golfplatz der ostfriesischen Inseln.

Wetterunabhängig ist der Badebetrieb im “Badehaus” von Norderney. Das größte Thalossozentrum Deutschlands begeistert die Besucher mit aufbereitetem Meerwasser und in der Spa-Abteilung mit verschiedenen Saunen und Schlickbädern. Und auch hier sind Gäste mit eingeschränkter Mobilität herzlich willkommen. Ein Schwimmbadlift hilft dabei, bequem ins Thalassobad zu gelangen. Eine weitere Besonderheit sind die barrierefreien Thalasso-Kur-Wege. 3 Wege führen mit einer Länge von 2,5 Kilometer, 3.3 Kilometer und 4,3 Kilometer vom Badehaus und dem davor liegenden Kurplatz zur Promenade und wieder zurück. Über die Tourist-Information von Norderney erhält man Informationen mit der genauen Wegecharakteristik.

 

Urlaub auf Norderney: Museen, Kultur und Veranstaltungen

Über den Nationalpark Wattenmeer, der zwischen den ostfriesischen Inseln und dem Festland liegt, informiert auf Norderney das Nationalpark-Haus. Interessierte können sich hier anhand von Aquarien und Schautafeln Informationen über die verschiedenen Tiere und ihre Lebensräume im Wattenmeer erhalten.

Die Geschichte von Norderney, dem ältesten Seebad an der deutschen Nordseeküste, veranschaulicht das Bademuseum mit interessanten Darstellungen über die Entwicklung der Reise- und Badekultur auf Norderney.

Einer der Höhepunkte im Veranstaltungskalender von Norderney ist jedes Jahr Ende Mai das “Internationale Filmfestival Emden-Norderney“. Es hat sich inzwischen zum größten Filmfestival Niedersachsens entwickelt.

Daneben hat Norderney aber auch noch einiges Sehenswertes zu bieten. Das ehemalige kaiserliche Postamt aus dem 19. Jahrhundert ist ein Schmuckstück im Stadtzentrum und auch die neugotische evangelische Kirche. Wer gut zu Fuß ist, sollte einmal an klaren Tagen auf den Leuchtturm in der Nähe des Flugplatzes klettern. Von einer Höhe von 65 Metern hat man von diesem höchsten Bauwerk der Insel einen herrlichen Blick auf die Insel, das Wattenmeer, die benachbarten Inseln und bis hinüber zum Festland.