Aktivurlaub auf der Nordseeinsel Amrum

Nordic Walking

Aktivurlaub auf der Nordseeinsel Amrum

Dominiert wird Amrum von ihrem riesigen, feinsandigen Kniepsand, einer Sandbank inmitten einer urwüchsigen Dünenkette, die lange und einsame Strandwanderungen erlaubt. Und weil das Eiland auch die waldreichste Nordseeinsel ist, lässt es sich hier trefflich auch am und im Wald wandern. So kann man angenehm windgeschützt die Insel der Länge nach durchqueren. Lesen Sie in diesem Artikel mehr zu Ihrem Aktivurlaub auf Amrum.

Die Inseldörfer mit ihren gemütlichen Ferienwohnungen in den schönen Friesenhäusern oder auch die schönen Ferienhäuser liegen allesamt an der Wattseite im geschützten Inselosten. Norddorf präsentiert sich als strandnaher Badeort, Nebel in der Inselmitte ist das Bilderbuchdorf Amrums und Wittdün im Süden ist der moderne Hauptort und mit seinem Fährhafen das Tor zur Insel. Für alle Aktiven – vom Segler bis zum Kitesurfer – bietet die Kniepsandküste mit ihren Wellen als flaches Gewässer selbst für Einsteiger ideale Bedingugen.
Nicht zu vergessen ist auch der lange Sandstrand und das glitzernde Watt für die Reiter unter den Gästen, die hier ganz wunderbar ihre Reiterträume verwirklichen können.

Freizeitspaß auf Amrum

Mondänes Ambiente wie auf Sylt wird man auf Amrum kaum finden, stattdessen ist dieses kleine, gemütliche Eiland ein Refugium für alle, die sich erholsame Ungezwungenheit in einer der Ferienwohnungen oder Ferienhäuser im Kreis ihrer Familie wünschen. Der Tourismusverband formuliert das so: „Die kleine Insel mit der großen Freiheit“.

 

Aktiv sein auf Amrum!

Der klassische Inselurlauber wird sicherlich mit dem Rad unterwegs sein. Gut ausgeschilderte Radwege führen kreuz und quer über alle Inseln. Aber auch darüber hinaus bietet Amrum genügend Freizeitmöglichkeiten, quasi von „A“ wie „Angeln“ bis „W“ wie „Windsurfen“.

 

Angeln

AnglerAmrum ist nun nicht gerade das klassische Angelrevier, dennoch ist das Brandungs- und das Prielangeln rund um die Insel möglich. Voraussetzung hierzu ist lediglich ein Jahresfischreischein oder falls man diesen nicht besitzt, ein „Touristenschein“, den man bei der Amtsverwaltung bekommen kann.
Der Jahresfischreischein für die Nordsee mit 40 Tagen Gültigkeit ist für zur Zeit 20 Euro erhältlich bei der Amtsverwaltung Föhr-Amrum in Wyk auf Föhr oder in der Amtsverwaltung in Nebel auf Amrum.

 

Fahrradfahren und Verleih

Fahrrad am StrandKein Zweifel – Amrum ist eine Fahrradinsel, zumal viele Gäste ihren PKW auf dem Festland zurücklassen. Das Fahrrad ist das am meisten in Anspruch genommene Verkehrsmittel auf der kleinen und übersichlichen Insel Amrum. Dementsprechend ist sie durch ein breites Wegenetz erschlossen. Reine Fahrradwege gibt es zwar nicht, dennoch ist auf Amrum ein entspanntes Radeln möglich, da hier das Verkehrsaufkommen recht gering ist.
Auf Amrum weisen vorwiegend weinrot-beige-farbene Schilder den Weg und fast jeder Punkt der östlichen Hälfte Amrums ist mit dem Fahrrad erreichbar. Der dünenreiche Westen allerdings ist nur durch Bohlenwege erschlossen und damit nur für Fußgänger erreichbar. Etwa zehn Farradvereihstationen gibt es auf Amrum. Während der Hochsaison sollte man naturgemäß „sein Rad“ besser vorbestellen oder den eigenen Drahtesel mitbringen.
Naturgemäß wird einem beim Radfahren auf einer Nordseeinsel teils heftiger Wind entgegenwehen. Vor allem bei stürmischen Westwinden ist mit Spaß nicht mehr so richtig zu rechnen und zu beachten, dass die Linienbusse keine Fahrräder mitnehmen. Trotz allem lässt es sich hier herrlich radeln und so manche Tour macht den Urlaub richtig spannend.

 

Nordic Walking & Jogging

Nordic WalkingSpeziell ausgewiesene Nordic-Walking-Strecken gibt es auf den Inseln (noch) nicht, dennoch können Sie selbstverständlich auf allen Wegen diesem schönen Sport nachgehen und die schöne Insellandschaft Amrums mit Fuß und Stock erkunden. Und für eine Joggingrunde durch Amrums Dünenlandschaft oder den Inselwald findet sich allemal eine schöne Strecke. Auf Amrums breitem Kniepsand zu laufen, gehört doch sowieso zu den größten Joggingfreuden, oder?

 

Reiten

Reiten am StrandAm endlosen, flachen Strand oder auf dem Wattboden entlang zu galoppieren oder im Schritt gemütlich durch das Watt zu reiten gilt als Traum vieler Mädchen – vielleicht nur übertroffen durch einen Vollmond-Ausritt am Strand. Amrum gibt einem zu allem die Gelegenheit. Selbst Ausritte über das Watt zu den Nachbarinseln und Halligen werden mitunter angeboten. Amrum ist auf Reiterurlaub eingestellt und bietet ein Reitwegenetz, das jedem Reiter die Möglichkeit gibt, einen Teil der Insel auf dem Pferderücken zu erkunden.
Auf Amrums Kniepsand gibt es sogar spezielle „Pferd-&-Reiter-Badestellen“ und natürlich können auf Reiterhöfen oder bei den Insel-Reitschulen Kinder und Erwachsene das Reiten entspannt erlernen. Das Angebot reicht vom Ponyreiten für Kinder bis zur Dressur- oder auch Pferdeausbildung, wobei die Pferde einerseits gestellt werden können, andererseits aber auch das eigene Pferd mitgebracht und in einer der Gastboxen untergestellt werden kann.
Reiterhöfe auf Amrum: www.inselreiter.de, www.reiterhof-andresen.de und „Reiten für Jedermann bei Gerhild“ in Norddorf.

 

Wassersport

WassersportDie Nordfriesischen Inseln gelten als ein schönes, wenn auch nicht immer ganz ungefährliches Segel- und Surfrevier. Ideale Seewinde sind fast immer garantiert und so kreuzen zahlreiche Segel oder die Lenkdrachen der Kitesurfer vor den Stränden. Vor allem bei starkem Wellengang zeigen die Profis gerne, was sie können und bieten damit eine ideale Kulisse für die Strandspaziergänger.
Auch Anfänger werden auf Amrum der Faszination des Wassersports erliegen: Für Surfer, Kitesurfer und Katamaransegler bieten die flachen Gewässer vor allem bei Niedrigwasser geradezu ideale Einstiegsmöglichkeiten in diese Sportarten.

Surfschule Amrum: Windsurfen, Katamaransegeln und Kitesurfen mit Schulung und Verleih am Norddorfer Strand, www.surfschule-amrum.de
Surfschule Randow und Wruck: nur Juli und August am Strand von Nebel
Jachthafen: Gastliegeplätze Seezeichenhafen Amrum, Wittdün, www.amrumeryachtclub.de

 

Wattwandern und Wandern

StrandwanderungDie Nordfriesischen Inseln sind keine klassischen Wandergebiete, aber trotzdem können Sie an der frischen Nordseeluft ausgiebige Wanderungen durch die Inselnatur unternehmen und natürlich bietet sich Amrum für kilometerlange Strandspaziergänge an. Weil der Westen Amrums nur aus Dünen und dem riesigen Kniepsand besteht, kommt man hier ohnehin nur per pedes weiter. Durch die Dünen führen zahlreiche schöne Bohlenwege und das Laufen am endlosen Strand ist ein grandioses Erlebnis.
Eine Besonderheit ist natürlich das Wattwandern. Auf dem Meeresboden unterwegs zu sein, ist gerade auch für die Kinder ein faszinierendes Erlebnis, denn hier gibt es immer etwas zu entdecken. Gelaufen mit immer mit Wattführer und mit kurzen Hosen und barfuß. Weil in jüngster Zeit immer mehr scharfkantige, von Sylts Muschelfarm ausgewilderte Austern das Watt bevölkern, sollte man doch über geeignetes Schuhwerk nachdenken. Die Angebote an Wattwanderungen sind vielfältig und reichen von kleinen, naturkundlichen Führungen im Watt bis hin zu mehrstündigen Wanderungen zu den Halligen Oland, Langeneß oder Norderoog. Der Klassiker unter den Wanderungen ist die Wanderung zwischen Amrum (Norddorf) und Föhr (Dunsum).