Ameland – Westfriesische Nordseeinseln

Ameland

Ameland – Westfriesische Nordseeinseln

Ameland gehört zu den Niederlanden und ist eine der fünf bewohnten niederländischen Nordseeinseln. Die Insel gilt als ein beliebtes Ausflugs-, Reise- und Ferienziel für Ferienfreizeiten, Schulklassen, Camper und vor allem Familien. Mit den Fähren Oerd und Sier ab Holwerd wird Ameland vom Festland erreicht. In der Regel dauert die Überfahrt 45 min, jedoch geht es deutlich schneller mit dem Wassertaxi.

Nes ist der Hauptort der westfriesischen Nordseeinsel Ameland und bietet zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Ameland liegt vor der niederländischen Küste nördlich von Holwerd. Benachbarte Inseln sind Terschelling im Westen sowie Schiermonnikoog im Osten. Die Natur auf der holländischen Nordseeinsel Ameland mit Dünen und Wald, dem Wattenmeer sowie den weißen, großen Stränden ist einfach nur herrlich. So sind die Naturgebiete im Osten international bekannt. Zudem gibt es über 90 km Radwege auf Ameland und sie schlängeln sich durch Dünen und Wälder sowie durch wunderschöne Dörfer, wie Ballum, Buren, Nes und Hollum. Die Fahrräder können unmittelbar in fast allen Hotels gemietet werden. In den Dörfern selbst gibt es viel zu tun und die Einwohner sind sehr freundlich.

 

Amelands Orte

Auf der niederländischen Nordseeinsel Ameland gibt es 4 Ortschaften mit ca. 3700 Einwohnern, darunter:

– Nes, der Hauptort von Ameland. Hier liegt auch der Hafen, wo vom Festland ab Holwerd die Fähre anlegt. In Nes befindet sich die Polizeistation der Insel, das Naturkundemuseum, eine der beiden Ameländer Feuerwehren sowie der Fremdenverkehrsverein.

– Buren ist das östlichste Dorf, welches ursprünglich ein Bauerndorf war. Diese Situation wurde mit Strandräubereien seitens der Einwohner aufgebessert. In den umgebauten Bauernhöfen befinden sich viele Ferienlager, die den Ort im Sommer prägen. Im Zentrum des Dorfes gibt es einige kleinere Läden, einen Supermarkt und einige Imbissbuden.

– Hollum ist das größte Dorf von Ameland und beherbergt den Leuchtturm Bornrif, der einen Blick über die gesamte Insel bietet und von jedem Ort auf Ameland sichtbar ist. Gebaut wurde der Turm im Jahr 1880.

– Ballum liegt westlich von Nes und ist weniger vom Tourismus geprägt. An der Stelle, wo das Schloss der Camminghas früher stand, steht jetzt das Rathaus der Insel. Der Flugplatz von Ameland befindet sich in der Nähe von Ballum. Von dort aus gibt es Flüge zum Festland sowie Rundflüge über die Insel. Der Campingplatz Roosdunen liegt gegenüber dem Flugplatz.

Es gabt auch einen fünften Ort namens Sier, der jedoch verschwunden ist. An diesen Ort erinnern noch einige Brunnen und der Ort selbst befand sich im Westen der Insel. Nach Sier wurde eine Fähre vom Festland nach Ameland benannt. Auch die Oerd Fähre wurde nach einem verschwundenen Ort benannt der sich im Osten der Insel befand.

 

Dörfer auf Ameland

Die riesigen Häuser der Walfangkapitäne sind bei einem Spaziergang durch Nes, Buren, Hollum und Ballum und deren gepflasteren Straßen zu sehen. Diese Häusern sind mit der Inselgeschichte eng verbunden und verleihen der Insel ihren Charakter. Das Gesicht dieser Dörfer bestimmen zahlreiche alte Gebäude, wobei so ein historisches Ambiente sowohl im übertragenen Sinne als auch wörtlich wunderschön und einladend ist. Die vielen Cafés und Restaurants bieten Inselspezialitäten und frisch gefangenen Fisch an.

 

 

Amelands Strände

Auf der holländischen Nordseeinsel Ameland gibt es für einen endlos entspannenden Urlaub genug Freiheit und Platz. Wer auf der Suche nach einem flotten Spaziergang ist, der kommt mit den 29 km Strand voll auf seine Kosten. Die 24 Meter hohe Düne, die Oerdblinkert, garantiert einen unvergesslichen Blick. Natürlich kommt auch der Hunger durch die salzige Seeluft auf. Der Strand von Ameland ist glücklicherweise gut darauf eingestellt, da es hier 4 gemütliche Pavillons gibt.

Ein langer Strand befindet sich im Norden der niederländischen Nordseeinsel Ameland. Dieser ist an vielen Stellen ziemlich schmal. Rettungsschwimmer gibt es auf vier Stränden. Diese befinden sich auf der Höhe von Buren, Nes und Hollum. Das Erholungsgebiet De Vleyen liegt nördlich von Nes. Dieser Bereich beherbergt ein tropisches Schwimmbad, ein altes Schiffswrack, Spiele und viele Wassersportmöglichkeiten.

 

Sehenswürdigkeiten auf Ameland

Die westfriesische Nordseeinsel hat auch für Aktivurlauber ein passendes Angebot, da es hier die Möglichkeit zum Kajakfahren, Fischen und Fallschirmspringen gibt. Das Wattenmeer darf auch nicht vergessen werden. Etwas ganz Besonderes ist die Robbentour, bei der diejenigen Orte besucht werden, auf denen sich Seehunde sammeln. So können diese schönen Tiere so richtig aus der Nähe beobachtet werden.

Der Ausflug zum Leuchtturm ist natürlich ein Muss. Der 59 m hohe Leuchtturm steht seit 1880 nahe Hollum. Von ganz oben ist ein unvergesslicher Blick über einen großen Teil der Insel, das Dorf, die Nordsee und das Wattenmeer möglich. Zwischen der äußersten östlichen Seite von Ameland und diesem Ort im Westen gibt es schöne Wanderwege, die sich über 90 km erstrecken.

Für die Erforschung der Insel sorgt ein umfangreiches Netz von Wanderpfaden. Ein Strandweg Richtung Norden von Nes aus führt zum Naturzentrum von Ameland. Dort gibt es ein großes Aquarium und eine Nordsee-Ausstellung. Das Agrar- und Strandgutmuseum Swartwoude, die Mehlmühle, die Käserei, das Rettungsmuseum Abraham Fock´, die Mühlen sowie das Kultur-historische Museum Sorgdrager zählen zu weiteren Sehenswürdigkeiten der niederländischen Nordseeinsel Ameland.