Kurzurlaub auf Langeoog – Was muss man gesehen haben?

Wasserturm Langeoog

Kurzurlaub auf Langeoog – Was muss man gesehen haben?

Langeoog für Tagesgäste: Inselurlaub für Eilige

Inmitten des Wattenmeers erstreckt sich Langeoog und lädt seine Tagesgäste zu einem Kurzurlaub ein. Langeoog ist eine von sieben bewohnten Ostfriesischen Inseln.

Das Eiland misst 20qkm und ist mit einladenden 14 km Sandstrand umrandet. Als dritte der Inseln von rechts (Osten) betrachtet, liegt sie geschützt im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer.

 

Sonne, Wind und Ruhe!

Langeoog kennt nur Feuerwehrautos. Ansonsten herrscht auf der romantisch-rauen Nordseeinsel ein Auto verbot. Alle bewegen sich bequem zu Fuß, mit dem, Fahrrad oder genießen den Hufenklang bei einer Kutschfahrt. Auf diese umweltbewusste und praktische Weise werden Geschäfte beliefert und das Gepäck der Gäste in die Hotels transportiert.

Diese himmlische Ruhe beginnt ihre heilende Kraft für Festlandbewohner bereits nach wenigen Minuten. Ein Tag Langeoog ist mehr Wert als ein Wochenende auf dem Land.

 

Keine Eile auf dem Eiland

Langeoog bietet Museen, Gastronomien, die mit kulinarischen Genüssen die Inselbesucher verwöhnen und es bietet einmalige Natur. Und dabei ist jeder Zipfel der Insel schnell zu erreichen.

Zu Fuß sind es knapp 10 Minuten bis ins Inselzentrum. Auf dem Weg dorthin, passieren Besucher das Wahrzeichen Langeoogs: den Wasserturm.

Keine Angst, wenn es bei der Abreise für den Tagesausflug regnet. Auf Langeoog scheint fast immer die Sonne. Der stete Wind trägt dunklle Wolken eifrig fort. Was bleibt, ist klare, erholsame Luft, ein weiter Blick über die Nordsee und feinster Sandstrand.

 

Kurzurlaub auf Langeoog im Winter

Besonders genießen lässt sich die Natur im Winter. Hier finden sich auf der Insel weniger Touristen und wenn, versprechen Ostfriesentee und Buch einen interessanten Klön, wenn aufwärmen heißt, nach ausgedehnten Spaziergängen.

In den Winterferien haben fast alle Museen geöffnet. Auch der Wasserturm öffnet zur Besichtigung noch einmal seine Pforten, bis er wieder bis März in den Winterschlaf geht.

Wer Ruhe sucht und den Zauber von Raureif und maritimen Winterklima genießen möchte, besucht die sonnige Langeoog in der zweiten Kalenderwoche.

 

Kleiner Berg von Langeoog

Am Bahnhof von Langeoog angekommen, besteht die Möglichkeit, Räder zu entleihen. Ohne Mühe ertrampelt sich auch Langeoogs Berg: die Melkhörndüne.

Am östlichen Ende bei den Salzwiesen bietet die Vogelkieckerwand Ausblick auf eine vielfältige, gefiederte Welt.

 

Wem die Natur imponiert, begeistert sich sicherlich auch für deren Verbleib. Im Museumsrettungsboot gibt es eine Dauerausstellung zur Meeresverschmutzung.

Die etwas älteren Besucher wandeln auf dem Inselfriedhof summend zum Grab von Lilli Marleen.