Schöne Tage bei Wind und Wellen – Baltrum

Schöne Tage bei Wind und Wellen - Baltrum

Schöne Tage bei Wind und Wellen – Baltrum

Baltrum liegt vor der Küste von Ostfriesland, ist die kleinste der sieben Ostfriesischen Inseln, dem Bundesland Niedersachsen zugehörig und bietet dennoch viele Sehenswürdigkeiten. Auch nach der Einwohnerzahl ist Baltrum die kleinste Gemeinde von Ostfriesland.

 

Geschichte:

Auch “Dornröschen der Nordsee” genannt, wurde Baltrum im Jahre 1876 zum Seebad kreiert und 1966 als Nordseeheilbad anerkannt. Die Einwohner der Insel in den drei Ortsteilen Westdorf, Ostdorf und Alte Ostdorf, leben vorwiegend vom Tourismus und insgesamt verzeichnet Baltrum im Jahr eine Besucherzahl von etwa 30.000 Gästen.

Auf dem autofreien Eiland wird alles für den täglichen Gebrauch mit den Pferden transportiert und der Rest wird mit dem Bollerwagen oder Fahrrad erledigt. Auf der kleinen Insel gibt es keine Straßennamen, sondern die einzelnen Häuser tragen nur ihre Hausnummer.

 

Besondere Aktivitäten für Kinder:

Die Kurverwaltung von Baltrum hat gemeinsam mit kirchlichen Kreisen speziell für Kinder besondere Angebote entwickelt, wie beispielsweise Kinderturnen, Basteln und Kinderwatt-Wanderungen. Darüber hinaus finden Vorführungen von Jongleuren, Clowns und Zauberern statt und ein Puppen – und Kindertheater laden zum Besuch ein.

Für die ganz Kleinen wurden auf Baltrum besondere Spielplätze eingerichtet, wie beispielsweise “Onnos Kinnerspöölbus”. Weiter befinden sich am Strand viele Spielgeräte und auch die bekannten “Baltrumer Strand-Elefanten”.

 

Baltrums Einmaligkeiten:

Der herrliche Sandstrand und die stetig frische Brise strahlen eine besondere Ruhe aus, so dass Baltrum auch der ideale Ort für Kitesurfer ist. Inmitten des “Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer” gelegen, findet der Besucher eine einzigartige Vogelwelt vor, wie Brandgänse, Lachmöven und Zwergseeschwalben.

Bei regnerischem Wetter, empfiehlt sich ein Besuch des Freizeitbades “SindBad”, das einen besonderern Wellness-Bereich mit Sauna anbietet. Von Mitte März bis Anfang November und auch über den Jahreswechsel ist das Bad für Besucher geöffnet.

Um Baltrum genauer zu erforschen, empfiehlt sich eine Wanderung auf dem Gezeitenpfad, der den Besucher auf einer Länge von etwa sieben Kilometern zu den wichtigsten Punkten der Insel führt. Dabei berührt der Wanderer den Badestrand und die Dünen-Landschaft und bekommt dabei einen Eindruck von den Phänomenen der Natur, der Dünen- und Wellenbildung.

 

Sehenswürdigkeiten auf Baltrum:

Das Wahrzeichen von Baltrum ist die heutige, im Jahre 1826 erbaute Kirche, die sich im Ortsteil Westdorf befindet.

Direkt neben dem sakralen Gebäude, das lediglich 50 Besuchern Platz bietet, steht der aus Holz bestehende Glockenstuhl mit einer niederländischen Glocke. Hierzu wäre noch zu erwähnen, dass sich Baltrum im Laufe der Jahrhunderte infolge der schweren Sturmfluten stark verändert hat.

Durch den Verlust ganzer Inselteile musste der Standort der Inselkirche immer wieder gewechselt werden.

 

Wanderung über die Insel:

Der größte Ortsteil Westdorf, liegt in der Nähe des Hafens und an der schönen Strandpromenade laden gemütliche Cafe`s und Restaurants zur Einkehr ein. Ein besonderer Treffpunkt ist der “Platz des himmlischen Friesens”, wie die Einwohner von Westdorf das Zentrum nennen.

 

Informationen:

Die Insel ist vom Fährhafen in Neßmersiel mit der Fähre in etwa 30 Minuten zu erreichen. Dabei besteht die Möglichkeit, am Hafen den eigenen Pkw einem Garagen-Betreiber zu übergeben. Das Fahrzeug wird in Carports oder auf einem Parkplatz abgestellt und befindet sich in sicherer Obhut. Es ist sehr empfehlenswert, sich vor der Anreise nach Baltrum über den aktuellen Fahrplan zu informieren.

Da die Insel tideabhängig ist, fahren die Fähren zu unterschiedlichen Zeiten. Die Überfahrt ist ein besonderes Erlebnis, da die Fähre den östlichen Teil der Insel Norderney passiert und bei etwas Glück Seehunde und Robben gesichtet werden können, die sich auf den Sandbänken sonnen.

Es ist auf Baltrum von seither Sitte, dass die Gäste abgeholt werden, oder es stehen Bollerwagen für die Übernahme des Gepäcks bereit.